Ausführung der Dämmung

Weitere Vorteile eines Bauens mit HarKun-Wandelementen zeigen sich, wenn es um die heute so zentrale Frage nach der Wohnhaus-Dämmung geht.

Beim Einsatz der HarKun-Einzelelemente ist das Befüllen der Dämm- und Trägerschicht durch einfaches Schütten leicht und zügig zu erreichen. Das begünstigt die zeit- u. kosten­sparende (halb-)industrielle Vorfertigung. Die dazu benötigte Schalung kann wegen der geringen Abstände der Hölzer mit dünnen Vliesen, Schilfrohrmatten, Weiden­geflecht, Putzträgergewebe, Lehm- oder Holzwolle-Leichtbauplatten oder Stroh­matten versehen werden, die gleichzeitig als Putzträger Verwendung finden. Selbst der Einbau von erdfeuchtem Material wäre wegen fehlender Dampfbremsen und Sperrschichten durchaus möglich.

Besonders geeignet sind deshalb Naturbaustoffe wie Holzspäne, Hanf, Flachs, Schilf­rohr, Gräser, Stroh und andere Pflanzenfaserstoffe als Rohstoffe in Verbindung mit etwas Lehm, vgl. CAD Schnittbild.

Die Winddichtigkeit wird durch die Verdichtung als Dämmfüllung und durch die Putz­schichten erreicht. Ähnlich dem beim Strohballenbau sind die innere und äußere Putz­schicht die Ebenen für Winddichtigkeit zugleich aber sehr kapillar, dampf- und luftdurch­lässig.

Bleibt noch anzumerken: Anders als im Strohballenbau ist die HarKun-Konstruktionsweise sehr flexibel und nicht von vorne herein an ein bestimmtes Raster gebunden, wie es die vorgegebenen Maße von Strohballen mit sich bringen.